Auch in der Menschenwelt ein großes Thema: Konditionierung

 

Seit ich begann, mich mit der Konditionierung auseinander zu setzen, da begegnet mir dieses Thema an jeder Ecke und ich finde es immer wieder interessant. In diesem Artikel habe ich einige Beispiele aus der Welt der Wissenschaft, der Filmindustrie und weitere zusammen getragen.

Immer wieder finde ich es schockierend, dass Wissenschaftler in ihrem Forschungsdrang oftmals keine Grenzen zu kennen scheinen. So auch bei der Erforschung der Konditionierung. Die Mehrheit der Versuche wurden an Tieren durchgeführt, doch ein sehr berühmtes Experiment erfolgte an einem Kleinkind,

dem kleinen Albert.

Lernen ohne Verstand

Konditionierung ist natürliches Lernverhalten, findet ständig und weitgehend unbewußt statt und steuert Verhalten von Menschen und Tieren.

Nachhaltige Erziehungseffekte

Eine strenge Erziehung, die Angst vor Strafen beinhaltet, erzeugt oft eine besonders nachhaltige Wirkung, mit negativen Auswirkungen auf ein selbst bestimmtes Leben. Ein Beispiel aus der Pflege zeigt, welche problematischen Folgen es für Menschen haben kann, wenn sie mit großer Strenge zur Sauberkeit erzogen wurden. Wenn sie aus irgendwelchen Gründen, eben z. B. in der Pflege, Windeln tragen müssen, sind sie nicht in der Lage sich zu lösen.

Weitere Anwendungsbereiche

Die gezielte Konditionierung findet im Rahmen von Verhaltenstherapien, von Werbung, Training von Leistungssportlern und Tieren statt. Sie kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn der Verstand umgangen werden soll oder bewusstes Handeln nachteilig wäre.

Bei Tieren ist Konditionierung bzw. Dressur eine handlungsformende Massnahme, die bislang gleichbedeutend mit Erziehung verstanden wurde. Da Tieren die Fähigkeit zu freiem Handeln bislang abgesprochen wird und man sie als Sache betrachtet ist es nur logisch in der Dressur keinen Nachteil für das Tier zu erkennen. Erst allmählich setzt ein Bewußtseinswandel ein.

Gehirnwäsche

Als Gehirnwäsche tituliert beflügelt die gezielte Verhaltensmanipulation die menschliche Fantasie ganz besonders. So greift der Film „Zoolander“ von und mit Ben Stiller das Thema auf, ein männliches Model  soll zum Attentäter werden.

Macht über andere

Es handelt sich um Manipulationen von Verhalten, die nicht immer im Sinne des Manipulierten sind und auch nicht immer direkt als solche erkannt werden. Oftmals dienen die Manipulationen höheren Zielen, wie bei Leistungssportlern, aber auch dem Gewinnstreben einzelner dienen sie im Rahmen von Werbung, sowie im politischen Wettbewerb.

In einer Folge von „The Big Bang Theory“  setzt Sheldon Pralinen als Verstärker ein, um das Verhalten von Penny zu  seinem Vorteil zu beeinflussen, ich glaube sie redete zu laut und sollte sich etwas mäßigen.

Straftäter umpolen

In vielen der genannten Bereiche reicht Information bereits aus, um dem etwas entgegensetzen zu können, in anderen Bereichen ist Konditionierung durchaus sehr umstritten und wird gesellschaftspolitisch diskutiert.

A Clockwork  Orange“, zu Deutsch „Uhrwerk Orange“ das Buch von Anthony Burgess bzw. der Film von Stanley Kubrick setzt sich kritisch mit der Konditionierung im Rahmen der Sozialisierung von Gewaltverbrechern auseinander.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.