Unsicherheit und Überforderung – Mein Problemhund, der eigentlich keiner war – Fehlersuche

„Ich dachte mir nichts dabei, als ich sie vom Tierheimgelände zerren musste.“

Hätte ich mal drüber nachgedacht!

Warum folgte mir die Hündin nicht freudig, sondern verweigerte sich? Ein Zeichen von Dominanz?  Oder war es vielleicht doch eher Angst?

Warum einer Fremden vertrauen?

Genau gesehen war ich für sie nicht mehr als eine fremde Person am anderen Ende der Leine. Wenn das kein Grund für Zurückhaltung ist, was dann?

Ich sattelte sogar noch eins drauf und fuhr mit dem ohnehin verunsicherten Hund zur Grundschule.

„Als sich die Pforten der Schule öffneten und die Kinder heraus strömten, da begann sich der Hund an meiner Leine zu gebärden wie eine Bestie.“

„Kommt mir ja nicht zu nahe, ich bin gefährlich und kann mich wehren!“ teilte sie mit, aber auch, dass sie total überfordert war, mit der Situation, in die ich sie gebracht habe.

Fazit

Auch starke Hunde haben manchmal Angst!

Ich erkannte die Verunsicherung der Hündin nicht und versäumte es, meine guten Absichten auf eine für Hunde verständliche Weise mitzuteilen. Zudem konfrontierte  ich sie mit viel zu vielen neuen Eindrücken auf einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.